DruckversionE-Mail senden

Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor (AVR)

AVR steht eigentlich für Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor, gemeint ist jedoch das Atomversuchskernkraftwerk (der AtomVersuchsReaktor) in Jülich.

Es handelte sich um einen Hochtemperaturreaktor mit einer elektrischen Bruttoleistung von 15 MW, die nukleare Inbetriebnahme erfolgte am 26.08.1966, am 31.12.1988 endgültig außer Betrieb genommen. Die kumulierte Stromerzeugung betrug 1,7 TWh. Die Stilllegung wurde 1994 genehmigt.

Der Reaktor wurde nach dem von Prof. Schulten entwickelten Kugelhaufen-Reaktorkonzept errichtet. Mit dem AVR wurden vor allem Betriebserfahrungen für die Entwicklung von Hochtemperaturreaktoren gesammelt. Der AVR war der erste vollständig in Deutschland entwickelte Leistungsreaktor.

Nach der Übernahme der AVR GmbH durch die Energiewerke Nord (EWN) GmbH im Jahr 2003 wurde auch das Projektziel von „Herstellung Sicherer Einschluss“ in Rückbau zur „Grünen Wiese“ bis 2015 geändert.

AVR GmbH