A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 2 3 4

Strahlenschutzbereiche

Bei genehmigungspflichtigen Tätigkeiten nach Strahlenschutzverordnung sind Strahlenschutzbereiche einzurichten. Je nach Höhe der Exposition wird zwischen Überwachungsbereichen, Kontrollbereichen und Sperrbereichen unterschieden. Dabei sind die äußere und die innere Exposition zu berücksichtigen. Entsprechend Strahlenschutzverordnung gelten folgende Werte:

  • Überwachungsbereiche
    Überwachungsbereiche sind nicht zum Kontrollbereich gehörende betriebliche Bereiche, in denen Personen im Kalenderjahr eine effektive Dosis von mehr als 1 Millisievert oder höhere Organ-Äquivalentdosen als 50 Millisievert für die Haut, die Hände, die Unterarme, die Füße und Knöchel erhalten können.
  • Kontrollbereiche
    Kontrollbereiche sind Bereiche, in denen Personen im Kalenderjahr eine effektive Dosis von mehr als 6 Millisievert oder höhere Organ-Äquivalentdosen als 15 Millisievert für die Augenlinse oder 150 Millisievert für die lokale Haut, die Hände, die Unterarme, die Füße und Knöchel erhalten können.
  • Sperrbereiche
    Sperrbereiche sind Bereiche des Kontrollbereiches, in denen die Ortsdosisleistung höher als 3 Millisievert pro Stunde sein kann.
     

Kontrollbereiche und Sperrbereiche sind abzugrenzen und deutlich sichtbar und dauerhaft zu kennzeichnen. Maßgebend bei der Festlegung der Grenze von Kontrollbereich oder Überwachungsbereich ist eine Aufenthaltszeit von 40 Stunden je Woche und 50 Wochen im Kalenderjahr, soweit keine anderen begründeten Angaben über die Aufenthaltszeit vorliegen.

 

INFORUM Verlags- und Verwaltungsgesellschaft mbH